Mittwoch, 15. November 2017

Reichshof war Gastgeber des 9. DemografieCircle des CEBU - dem Team des Demografie Experten Vereins e.V. in NRW -


Das Thema Gesundheit wird zunehmend zur Herausforderung für Kommunen. Dies hat das CEBU Team aufgegriffen, um mit den Demografiebeauftragten oder mit Demografie bzw. Gesundheit betrauten Personen aus kommunalen Verwaltungen das Thema Zukunftsaufgabe: Gesunde Kommune zu diskutieren. 

Ziel war, die teilnehmenden VertreterInnen der Kommunen und Kreise mit Gedanken zur Erarbeitung eines Leitfadens zur „Versorgungsstruktur und Lebensraumgestaltung in gesunden Kommunen“ zu unterstützen. 

In den Diskussionsrunden bestand Konsens, dass Gemeinden als zentrale Lebenswelt eine bedeutende Rolle spielen und wichtige Bedingungen schaffen, die die Gesundheit ihrer Bürger beeinflussen. Hilfreich für die Erstellung des angesagten Leitfadens war ein vom CEBU-Team vorbereitetes strukturiertes Arbeitsblatt welches Anhalt für Überlegungen zu Gremien, Handlungsfeldern, Beteiligung und Schlüsselpersonen anbot sowie die erforderliche Maßnahmenplanung und Umsetzung mit thematisierte. 

Die in zwei Arbeitsgruppen erarbeiteten Ergebnisse wurden - wie bei den bisherigen acht DemografieCirclen auch - in griffige und umsetzbare Kernaussagen überführt. 

Workshop 1 Gesunde Kommune auf dem 9. DemografieCircle
Die TeilnehmerInnen kamen schnell überein, dass man dieses Thema deutlich kooperativer kommunizieren und „Best Practice“ Beispielen mehr Beachtung schenken sollte. Auf besonderes Interesse stieß dabei das Thema „Neue Geschäftsmodelle entwickeln als zukunftsfähige Alternative zur gängigen Hausarztpraxis“. 

Workshop 2 Gesunde Kommune auf dem 9. DemografieCircle
Damit wurde auch das Anliegen von Bürgermeister Gennies, Reichshof, aufgegriffen, der in seiner Begrüßung die Problematik der Sicherstellung der ärztlichen Versorgung in Reichshof und seinen Gemeinden erläuterte. Er verwies auf die Herausforderungen die mit der Altersentwicklung und Siedlungscharakteristik seiner Gemeinde, der strukturellen wirtschaftlichen Veränderungen, der Sicherung sozialer Unterstützungsstrukturen und Daseinsvorsorge einhergehen.

Mit einem kurzen Blick in die nahe Zukunft wurde in einem Impuls aufgezeigt wie sich die Gesundheitsaufgaben in der Kommune zukünftig verändern werden. Ernst Hermann vom CEBU-Team zeigte auf, dass mit dem privaten Haushalt ein „Dritter Gesundheitsstandort“ entstehen wird. Dieser Trend, die zunehmende digitale Vernetzung sowie Durchdringung aller Lebensbereiche mit digitalen Technologien werden die zukünftigen Versorgungsstrukturen im kommunalen Pflegebereich beeinflussen. Neue Strategien und Kompetenzen im kommunalen Pflegebereich werden in Folge zu entwickeln sein.


Martina Thelen, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. stellte Ihre Organisation vor. Sie betonte, dass die Gesundheitsregion KölnBonn die Themen Wissensaustausch, Festigung der Strukturen, Verfolgen innovativer Ansätze
Martina Thelen von der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. auf dem 9. DemografieCirle
weiter verfolgen und zukünftig ihre Netzwerkarbeit intensiver betreiben will. Für die teilnehmenden Kommunen bietet dies die Möglichkeit, die Kooperation und Vernetzung mit der Gesundheitsregion zu verstärken.

Der 9. DemografieCircle wurde von den TeilnehmerInnen als rundum gelungen und hilfreich bewertet, wozu auch die perfekte Organisation der gastgebenden Gemeinde Reichshof beitrug.

 
Der nächste und damit 10. DemografieCircle mit dem Titel "Demografiewerkstatt Kommunen" findet am 28.02.2018, 13.00-17.00 Uhr, in der Kreisverwaltung Düren statt.