Freitag, 1. Dezember 2017

Terminankündigung: 10. DemografieCircle 28.02.2018 in Düren

Das neue Jahr starten wir mit einem Jubiläum:
Der 10. DemografieCircle findet am Mittwoch, den 28.02.2018 unter dem Thema „Demografiewerkstatt Kommunen" statt. Wir werden zu Gast in Düren sein. Der Kreis Düren nimmt seit dem Sommer 2016 als eine von acht Kommunen am Modellprojekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil.

Wir freuen uns, dass der Kreis Düren, vertreten durch Frau Elke Ricken-Melchert und Frau Carolin Möller, uns an seinen Erfahrungen und konkreten Schritten im sogenannten. Werkstattplan auf dem Weg zu einer demografiefesten Region teilhaben lässt.

Die detaillierte Programmgestaltung des 10. DemografieCircle ist in Arbeit. Im Januar 2018 hierzu mehr.

Zielgruppe: 
Demografiebeauftragte oder mit Demografie betraute Personen aus den kommunalen Verwaltungen der Landkreise Düren, Euskirchen, Heinsberg, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer-Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Siegburg, Solingen sowie der Stadt Bonn und der StädteRegion Aachen. 

Veranstalter:
CEBU - das Regional-Team des DEx in NRW 

Die Anmeldung ist ab sofort für den definierten Teilnehmerkreis unter anmeldung@demografieCircle.de möglich.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Zusage erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bei Bedarf führen wir eine Warteliste. Die Teilnahme ist für die definierte Zielgruppe wie gewohnt kostenfrei. 

Mittwoch, 15. November 2017

Reichshof war Gastgeber des 9. DemografieCircle des CEBU - dem Team des Demografie Experten Vereins e.V. in NRW -


Das Thema Gesundheit wird zunehmend zur Herausforderung für Kommunen. Dies hat das CEBU Team aufgegriffen, um mit den Demografiebeauftragten oder mit Demografie bzw. Gesundheit betrauten Personen aus kommunalen Verwaltungen das Thema Zukunftsaufgabe: Gesunde Kommune zu diskutieren. 

Ziel war, die teilnehmenden VertreterInnen der Kommunen und Kreise mit Gedanken zur Erarbeitung eines Leitfadens zur „Versorgungsstruktur und Lebensraumgestaltung in gesunden Kommunen“ zu unterstützen. 

In den Diskussionsrunden bestand Konsens, dass Gemeinden als zentrale Lebenswelt eine bedeutende Rolle spielen und wichtige Bedingungen schaffen, die die Gesundheit ihrer Bürger beeinflussen. Hilfreich für die Erstellung des angesagten Leitfadens war ein vom CEBU-Team vorbereitetes strukturiertes Arbeitsblatt welches Anhalt für Überlegungen zu Gremien, Handlungsfeldern, Beteiligung und Schlüsselpersonen anbot sowie die erforderliche Maßnahmenplanung und Umsetzung mit thematisierte. 

Die in zwei Arbeitsgruppen erarbeiteten Ergebnisse wurden - wie bei den bisherigen acht DemografieCirclen auch - in griffige und umsetzbare Kernaussagen überführt. 

Workshop 1 Gesunde Kommune auf dem 9. DemografieCircle
Die TeilnehmerInnen kamen schnell überein, dass man dieses Thema deutlich kooperativer kommunizieren und „Best Practice“ Beispielen mehr Beachtung schenken sollte. Auf besonderes Interesse stieß dabei das Thema „Neue Geschäftsmodelle entwickeln als zukunftsfähige Alternative zur gängigen Hausarztpraxis“. 

Workshop 2 Gesunde Kommune auf dem 9. DemografieCircle
Damit wurde auch das Anliegen von Bürgermeister Gennies, Reichshof, aufgegriffen, der in seiner Begrüßung die Problematik der Sicherstellung der ärztlichen Versorgung in Reichshof und seinen Gemeinden erläuterte. Er verwies auf die Herausforderungen die mit der Altersentwicklung und Siedlungscharakteristik seiner Gemeinde, der strukturellen wirtschaftlichen Veränderungen, der Sicherung sozialer Unterstützungsstrukturen und Daseinsvorsorge einhergehen.

Mit einem kurzen Blick in die nahe Zukunft wurde in einem Impuls aufgezeigt wie sich die Gesundheitsaufgaben in der Kommune zukünftig verändern werden. Ernst Hermann vom CEBU-Team zeigte auf, dass mit dem privaten Haushalt ein „Dritter Gesundheitsstandort“ entstehen wird. Dieser Trend, die zunehmende digitale Vernetzung sowie Durchdringung aller Lebensbereiche mit digitalen Technologien werden die zukünftigen Versorgungsstrukturen im kommunalen Pflegebereich beeinflussen. Neue Strategien und Kompetenzen im kommunalen Pflegebereich werden in Folge zu entwickeln sein.


Martina Thelen, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. stellte Ihre Organisation vor. Sie betonte, dass die Gesundheitsregion KölnBonn die Themen Wissensaustausch, Festigung der Strukturen, Verfolgen innovativer Ansätze
Martina Thelen von der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. auf dem 9. DemografieCirle
weiter verfolgen und zukünftig ihre Netzwerkarbeit intensiver betreiben will. Für die teilnehmenden Kommunen bietet dies die Möglichkeit, die Kooperation und Vernetzung mit der Gesundheitsregion zu verstärken.

Der 9. DemografieCircle wurde von den TeilnehmerInnen als rundum gelungen und hilfreich bewertet, wozu auch die perfekte Organisation der gastgebenden Gemeinde Reichshof beitrug.

 
Der nächste und damit 10. DemografieCircle mit dem Titel "Demografiewerkstatt Kommunen" findet am 28.02.2018, 13.00-17.00 Uhr, in der Kreisverwaltung Düren statt.

Dienstag, 12. September 2017

9. DemografieCircle - Zukunftsaufgabe: Gesunde Kommune - 18.10.2017 in Reichshof

Der Siebte Altenbericht legt nahe, dass die Gestaltung lokaler Sorgestrukturen einer starken kommunalen Steuerung und (Mit-) Verantwortung bedarf. Welche Vorüberlegungen sind anzustellen, um zu einem tragfähigen Handlungskonzept in der Gesundheitssorge zu kommen?

Aus diesem Grund beschäftigt sich der nächste DemografieCirle mit dem Thema:

Zukunftsaufgabe: Gesunde Kommune

Auf was kann in Ihrer Kommune bereits aufgebaut werden? Wo liegen für wen die besonderen Bedarfe? Welche Akteure werden benötigt? Welche Rollen und Schnittstellen sind zu definieren und zu besetzen? Fragen dieser Art werden im 9. DemografieCircle aufgeworfen, um einen Leitfaden zu erarbeiten, der Demografiebeauftragten oder mit Demografie betrauten Personen aus kommunalen Verwaltungen Hilfestellung in der Vorbereitung eines Handlungskonzepts bietet. 


Zielgruppe: 
Demografiebeauftragte oder mit Demografie betraute Personen aus den kommunalen Verwaltungen der Landkreise Düren, Euskirchen, Heinsberg, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer-Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Siegburg, Solingen sowie der Stadt Bonn und der StädteRegion Aachen. 

Die Schnittstellen und inhaltlichen Synergien zu den Handlungsfeldern und Aufgaben der Demografiebeauftragten legen nahe, zu diesem DemografieCircle die mit Gesundheitsfragen befassten Kolleginnen und Kollegen aus den Kommunen einzuladen. 

Veranstalter:
CEBU - das Regional-Team des DEx in NRW 


Auf Einladung von Annegret Rösel, Abteilungsleiterin Jugend, Soziales, Schulen, Sport und Kultur| Integrationsbeauftragte| Demografiebeauftragte in der Gemeinde Reichshof, wird der DemografieCircle dieses Mal im OBerbergischen Kreis in Reichshof zu Gast sein.

Melden Sie sich gerne bis zum 12. Oktober 2017 unter anmeldung@demografiecircle.de an. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Zusage erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bei Bedarf führen wir eine Warteliste.

Die Teilnahme ist für die definierte Zielgruppe wie gewohnt kostenfrei. 

Weitere Details finden Sie im Einladungsflyer zur Veranstaltung

Dienstag, 5. September 2017

Demografie Exzellenz Award 2017 – Die Würfel sind gefallen

Am 31. August war es soweit. Im Rahmen einer Gala fand im Hotel Intercontinental in Berlin die Verleihung des Demografie Exzellenz Awards 2017 in 11 Kategorien statt. Moderiert wurde der Abend von Fernsehpreisträger 2016 Michel Abdollahi. Die Eingangsreden hielten Frau Professor Dr. Rita Süßmuth und Professor Bernhard Lorentz, Ernst&Young.  


Foto. Demografie Exzellenz Award

http://www.demografie-exzellenz.de/award/

 
 
Foto: Demografie Exzellenz Award

http://www.demografie-exzellenz.de/award/



 



Die Jury des Demografie Exzellenz Award, 15 unabhängigen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen, waren :

Dr. Kai-Uwe Bindseil, Berlin Partner
Thomas Buck, HR Round Table
Mikolaj Ciechanowicz, Deutschlandstiftung Integration
Prof. Dr. Annegret Flohtow, HAW Hamburg
Aletta von Hardenberg, Charta der Vielfalt
Margaret Heckel, Autorin
Prof. Dr. Martina Klärle, Hessische Landesgesellschaft 

Oliver Kothrade, Panasonic Europe
Ursula Krick, Deutscher Städte und Gemeindebund
Alexander Kulitz, Wirtschaftsjunioren
Prof. Dr. Sonia Lippke, Uni Bremen
Ferry Pausch, Verband der Migrantenwirtschaft e.V.
Christine Stürz-Deligiannis, ING-DiBa AG
Prof. Dr. Isabell Welpe, TU München
Eva Welskop-Deffaa, Caritas
 


Die 11 Kategorien im Überblick:
fremd & heimisch
alt & jung
arbeiten & leben
gesund & glücklich
helfen & coachen
wissen & lernen
unternehmen & investieren
innovativ & digital
kommunal & vernetzt
organisieren & optimieren
Demografie-Exzellenz-Nachwuchspreis

Das CEBU-Team war mit dem DemografieCircle in der Kategorie kommunal & vernetzt nominiert: 


Foto: Ursula Liphardt/ CEBU - Regional-Team des DEx in NRW

Laut Aussagen der Juroren war es ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen. Gewinner in der Kategorie kommunal & vernetzt ist das Breisgauer Netzwerk. CEBU - das Regional-Team des Demografie Experten Verein in NRW gratuliert herzlich den Gewinnern.

Die Gewinner 2017 aller Kategorien im Überblick:



http://www.demografie-exzellenz.de/award/



Mittwoch, 30. August 2017

Berlin, wir kommen zur Nominierung des Demografie Exzellenz Awards 2017

Morgen ist es endlich soweit. CEBU - das Regional-Team des Demografie-Experten Verein in NRW wird vor der Jury in Berlin, sein Projekt, den DemografieCircle, vorstellen. 



Wir freuen uns auf die morgige Präsentation, in die wir in der Vorbereitung schon viel Herzblut gesteckt haben. In die Live Präsentation werden wir morgen noch einmal richtig aufdrehen, u
m die Juroren für unser Projekt zu begeistern. Mit zahlreichen guten Wünschen unserer kommunalen Demografiebeauftragten machen wir uns auf den Weg. Wir sind gespannt, was uns erwartet.

Donnerstag, 3. August 2017

Nominierung für den Demografie Exzellenz Award 2017

Gestern erreichte uns die frohe Botschaft aus Berlin:

Der DemografieCircle wurde in der Kategorie  kommunal&vernetzt für den Demografie Exzellenz Award 2017 nominiert.


http://www.demografie-exzellenz.de/ 


In jeder der 10 inhaltlichen Kategorien hat die Jury 3 Projekte nominiert. In der Kategorie „fremd & heimisch“ hat ein Gleichstand der Bewertungen dazu geführt, dass gleich 4 Projekte nominiert wurden.
Beim Nachwuchspreis haben stehen sich 2 Arbeiten in der Endauswahl gegenüber.


Welche Projekte nach Ansicht der Jury am Ende das Rennen machen, das erfahren wir am 31.8.2017 in Berlin.






Was steckt hinter dem Demografie Exzellenz Award?
Auf der Homepage des Award heißt es

"Mit der Initiative Demografie Exzellenz wollen wir ein neues Bewusstsein für diese Megatrends schaffen, den Blick für die betrieblichen Auswirkungen schärfen und erfolgversprechende Lösungen vorstellen.

Im Mittelpunkt steht dabei der Demografe Exzellenz Award. Mit ihm zeichnen wir vorbildhafte Programme und Maßnahmen sowie Produkte und Dienstleistungen aus, die dazu beitragen, demografische Herausforderungen zu meistern. Der Award richtet sich an große, kleine und mittelständische Unternehmen sowie an Organisationen, Körperschaften und Verbände."

Erstmals wird der Demografie Exzellenz Award 2017 in Berlin verliehen.
In Zusammenarbeit mit dem zweitägigen Event „Der Demografiekongress“ findet die Preisverleihung  im Hotel InterContinental statt.
http://www.der-demografiekongress.de/







Die Namen der Preisträger bleiben wie immer bis zur abendlichen Gala geheim, wo es dann heißt: The winner is …

Drücken Sie uns in Daumen!!!
Berlin, wir - CEBU - das Regional Team des Demografie-Experten Vereins in NRW-, kommen!


Donnerstag, 29. Juni 2017

8. DemografieCircle zu Gast beim Zukunftsnetz Mobilität NRW

Gestern trafen sich Demografiebeauftragte oder mit Demografie bzw. Mobilität betraute Personen aus kommunalen Verwaltungen zum 8.DemografieCircle, der zu Gast beim Zukunftsnetz Mobilität NRW war. 

Das Thema
"Mobilität für Menschen - Kommunales Mobilitätsmanagement als Querschnittsaufgabe."



Zentraler Diskussionspunkt war die Rolle der Demografiebeauftragten im Prozess des kommunalen Mobilitäts-managements. In der Diskussion wurde deutlich, dass sich das Vorgehen in der Kommune nach der spezifischen Situation und den Zielen der Kommune ausrichten muss. Dabei sind die jeweiligen Besonderheiten, d.h. Eigenheiten und Eigenarten unbedingt  zu berücksichtigen.

Klar wurde auch, dass aufgrund der steigenden Zahl von Konzepten (wie z.B. das Demografie-Konzept, Mobilitätskonzept, integriertes Stadtentwicklungs-konzept) deren Entwicklung immer komplexer wird und ihr Erfolg davon abhängt, inwieweit es der Kommune gelingt vernetzt, d.h. unter Berücksichtigung und Beteiligung der Stakeholder, vorzugehen, um dann gemeinsam (und zwar collabarativ im wahrsten Sinne des Wortes) in die Konzeptentwicklung und anschließende Umsetzung zu starten. 

Hierbei ist wichtig, dass die Verwaltungsspitze, Politik eine eindeutige Zielvorgabe sowie einen Rahmen gibt, den diejenigen, die an der Entwicklung bzw. Umsetzung der Konzepte arbeiten, frei füllen können. Dabei ist Beteiligung von elementarer Bedeutung, vor allem dann wenn Menschen (Mitarbeiter, Bürger) zu neuem Handeln, auf neue Wege mitzunehmen sind. Die Freiheit, Neues zu denken und Neues zu wagen ist hierbei ein erfolgskritischer Faktor, um zukunftsfähige Konzepte für und mit Menschen zu entwickeln.

Dem Demografiebeauftragten kommt in diesem Zusammenhang die wichtige Aufgabe des Brückenbauers zu den unterschiedlichen Dezernaten und Fachbereichen zu, der diese permanent für die unterschiedlichen Bedürfnisse der verschiedenen Altersklassen der Bürger sensibilisiert, damit Silo- (Abteilungs)-Denken und isoliertes Vorgehen zum Wohle der Bürger einem vernetzen und collaborativen Arbeiten weichen.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Mobilität für Menschen - Kommunales Mobilitätsmanagement als Querschnittsaufgabe

... so lautet das Thema des 8. DemografieCircle, der am 28.Juni 2017 in Köln stattfinden wird.
Eine zukunftsgerichtete Gestaltung der Mobilität in einer Kommune geht weit über die Verkehrsplanung hinaus. In jedem Fall hat sie eine Schnittstelle zum Demografie-Management, allein wenn man an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Generationen zum Erreichen von Schulen, Ärzten, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangeboten denkt. 

Im 8. DemografieCircle wird es neben den Handlungsfeldern des Mobilitäts-managements um den Weg zu einem tragfähigen Konzept gehen. 

Es ist uns gelungen für diesen Termin das Zukunftsnetzwerk Mobilität NRW als gastgebendem Partner zu gewinnen. Dabei war uns, CEBU -  Das regionale Team des Demografie Experten e.V, wichtig, dass uns ein ähnliches Vorgehens- und Vernetzungsmodell in der Beratung und Begleitung von Kommunen verbindet. Hinzu kommt, dass einige unserer an den DemografieCirclen teilnehmenden Kommunen bereits Mitglieder im Zukunftsnetzwerk Mobilität sind und Mobilitäts-management in ihrer Verwaltung aktiv aufgreifen.

Das Programm des Nachmittags im kurzen Überblick:
  • Impuls "Planen und Handeln in der Kommune"
    Christoph Overs, Stellv. Leiter der Geschäftsstelle Zukunftsnetz Mobilität NRW c/o Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH

  • Zwei moderierten, praxisorientierten Workshops mit den Themen
    • Gestaltung öffentlicher Raume – Sicherung der Erreichbarkeit
    • Die Demografiebeauftragten im Prozess des Kommunalen Mobilitäts-managements
  • Angebote des Zukunftsnetzwerks
    Katja Naefe,
    Geschäftsstelle Zukunftsnetz Mobilität NRW
Weitere Details finden Sie im Einladungflyer.

Zielgruppe:
Demografiebeauftragte oder mit Demografie betraute Personen aus den kommunalen Verwaltungen der Landkreise Düren, Euskirchen, Heinsberg, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer-Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Siegburg, Solingen sowie der Stadt Bonn und der StädteRegion Aachen.


Die Schnittstellen und inhaltlichen Synergien zu den Handlungsfeldern und Aufgaben der Demografiebeauftragten legen nahe, zu diesem DemografieCircle die mit Mobilitätsfragen befassten Kolleginnen und Kollegen aus den Kommunen einzuladen. 

Veranstalter:
CEBU - das Regional-Team des DEx in NRW


Melden Sie sich gerne bis zum 20.06.2017 unter anmeldung@demografiecircle.de an. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Zusage erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bei Bedarf führen wir eine Warteliste.

Die Teilnahme ist für die definierte Zielgruppe wie gewohnt kostenfrei.


Autor/in: Ursula Liphardt

Mittwoch, 15. Februar 2017

Chancen der interkommunalen Vernetzung in der Daseinsvorsorge

20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit unterschiedlichen demografischen Aufgaben in Kreisverwaltungen, Politik und Kommunen vertraut nahmen letzte Woche am 7. DemografieCircle in Rheinbach teil. Neben den Vertreterinnen und Vertretern aus dem Dreieck Köln, Bonn und Aachen hatten wir den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld aus Rheinland-Pfalz sowie Vertreter aus dem rheinischbergischen und oberbergischen Kreis und der Stadt Emmerich dabei.

Im ersten Impulsbeitrag erläuterte Dr. M.H. Sarikaya, Stellvertretender Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg-Kreises, die kommunalen Herausforderungen vor dem Hintergrund der Einwohnerentwicklung und Demografie, des Arbeitsmarkts und der Wirtschaftsstruktur, der Siedlungsentwicklung sowie des Verkehrs und der Mobilität. 

Im Anschluss daran entbrannte eine heiße Diskussion zu der Frage nach bezahlbarem Wohnraum und welche Rolle die Politik dabei hat. 
7. DemografieCircle_Diskussion 1. Impuls, Foto @ CEBU-Team

7. DemografieCircle_Diskussion Wohnen, Foto @ CEBU-Team

Intensiv wurde auch die Frage nach den Erfolgsfaktoren funktionierender Netzwerke gestellt. Eine Blaupause als Lösung für alle gibt es nicht.  Sie hängt sehr stark von den beteiligten Menschen und Interessensgruppen ab, die miteinander kommunizieren, interagieren und auf der Suche nach der für ihre Region passenden Lösung sind. 

Den zweiten Impuls setzte Tanja Lakeit, Projektreferentin vom Innnovationsbüro Fachkräfte für die Region, welches im Jahr 2011 vom BMAS im Rahmen der Fachkräftestrategie der Bundesregierung initiiert wurde. Als Projektbüro ist es bei der DIHK Service GmbH des DIHK e.V. angesiedelt. Frau Lakeit stellte vor, wie sie regionale Netzwerke und Akteure, die gemeinsam vor Ort zur Fachkräftesicherung beitragen, durch umfangreiche, unentgeltliche, bundesweite Angebote des Innovationsbüros unterstützen.

7. DemografieCircle, Impuls Tanja Lakeit, Foto @ CEBU

In den darauf folgenden Workshop Runden wurden die Herausforderungen der Kommunen bei der interkommunalen Vernetzung in der Daseinsvorsorge diskutiert. Das Fazit von Ernst Hermann, CEBU-Team, lautete: Viele Kommunen sind durch die sich beschleunigenden Veränderungen querschnittlich betroffen. Durch interkommunale Vernetzungen könnten Ressourcen gebündelt und neue Formen der kommunalen Zusammenarbeit gestaltet werden. 

Der Nachmittag endete mit zahlreichen Themenvorschlägen der TeilnehmerInnen und Teilnehmer für kommende DemografieCircle, erweiterte Workshop Formate bis hin zu einer von CEBU zu organisierenden Fachtagung  zur Daseinsvorsorge. 

Der nächste DemografieCircle findet am 28. Juni 2017 in der Zeit von 13-17 Uhr statt. Details in Kürze hier im Blog.

Mittwoch, 8. Februar 2017

Formen und Handlungspotenziale interkommunaler Vernetzung

Heute geht der DemografieCircle in die 7. Runde. Wir sind zu Gast in Rheinbach. Für die Teilnehmer wird es nach zwei Impulsen:

  • Dr. Mehmet H. Sarikaya,
    Stellvertretender Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg-Kreises
    "Handlungsfelder regionaler und interkommunaler Kooperation am Beispiel des Rhein-Sieg-Kreises"
  • Tanja Lakeit,
    Projektreferentin, Innovationsbüro Fachkräfte für die Region, DIHK Service GmbH
    "Netzwerke stärken Kommunen – Innovative Formen kommunaler Netzwerkarbeit"

in zwei spannende Workshop-Runden gehen. Die Themen  der Workshops lauten:
  • Daseinsvorsorge als übergeordnetes Ziel. Kommunale Herausforderungen lokalisieren, Handlungsfelder definieren, analysieren
  • Formen und Ebenen von Vernetzung: Austausch von gelebter Praxis, Erfolgsfaktoren und neue, innovative Ansätze
Wir freuen uns auf einen spannenden und diskussionsreichen Nachmittag!

Dienstag, 17. Januar 2017

7. DemografieCircle am 8. Februar zu Gast in Rheinbach

Der Regionale DemografieCircle geht in seine nächste Runde. Unser Thema im Februar: „Formen und Handlungspotenziale interkommunaler Vernetzung“. Er findet am 08.02.2017 in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr statt.  Gastgeberin wird die Stadtverwaltung Rheinbach sein.
 

Eine Reihe kommunaler Aufgaben lassen sich vernetzt und in Zusammenarbeit besser, schneller und wirtschaftlicher durchführen. Wir möchten mit Ihnen gemeinsam diskutieren und erarbeiten, wie unter Wahrung der kommunalen Eigenständigkeit und Identität Aufgaben zur Sicherung der kommunalen Leistungs- und Handlungsfähigkeit gemeinsam wahrgenommen und wie aus Synergieeffekten Vorteile gezogen werden können.

Impulsvorträge bringen ein:

  • Dr. Mehmet H. Sarikaya,
    Stellvertretender Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg-Kreises
    "Handlungsfelder regionaler und interkommunaler Kooperation am Beispiel des Rhein-Sieg-Kreises"

    Herr Dr. Sarikaya beschreibt aus langjähriger Erfahrung und Praxis Erfolgsfaktoren und Chancen von Vernetzung und Kooperation. Seit Mitte 2008 ist Dr. Sarikaya beim Rhein-Sieg-Kreis beschäftigt und leitete bis November 2016 das dortige Planungsamt bzw. das Amt für Kreisentwicklung und Mobilität.

  • Tanja Lakeit,
    Projektreferentin, Innovationsbüro Fachkräfte für die Region, DIHK Service GmbH
    "Netzwerke stärken Kommunen – Innovative Formen kommunaler Netzwerkarbeit"


    Das Innovationsbüro fördert und unterstützt die Zusammenarbeit sowohl zwischen den Regionen als auch zwischen den jeweiligen Akteuren und hält Serviceangebote zu allen Stufen der Netzwerkarbeit bereit. Das Innovationsbüro wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finanziert. Es ist bei der DIHK Service GmbH des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK e.V.) angesiedelt.


In zwei moderierten, praxisorientierten Workshops und Netzwerkpausen können Sie die gesetzten Impulse aufgreifen und sich entlang Ihrer Bedarfe austauschen und Vereinbarungen treffen. 

Weitere Details finden Sie im Einladungflyer.

Zielgruppe:
Demografiebeauftragte, mit Demografie oder Flüchtlingspolitik betraute Personen aus den kommunalen Verwaltungen der Landkreise Düren, Euskirchen, Heinsberg, Oberbergischer Kreis,
Rheinisch-Bergischer-Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Siegburg, Solingen sowie der Stadt Bonn und der StädteRegion Aachen.

Veranstalter:
CEBU - das Regional-Team des DEx in NRW

Melden Sie sich gerne unter anmeldung@demografiecircle.de formlos an.
Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Zusage erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bei Bedarf führen wir eine Warteliste.

Die Teilnahme ist für die definierte Zielgruppe wie gewohnt kostenfrei. 




Autor/in: Ursula Liphardt